Podiumsdiskussion “Kapitalismus für eine bessere Welt”

you-manity Tübingen e.V. veranstaltete in Kooperation mit der Global Marshall Plan Initiative – Hochschulgruppe Tübingen am 28.01.2013 eine Podiumsdiskussion zum Thema “Kapitalismus für eine bessere Welt. Public Private Partnership als Zukunft der Entwicklungszusammenarbeit.”

Diskutanten der Podiumsdiskussion
Diskutanten v.l.n.r.: Dr. Ursula Eid, Prof. Dr. Eva Terberger, Dr. Heinecke Werner

Hierfür konnten Dr. Ursula Eid (ehemalig Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Dr. Heinecke Werner (Fair Stone: internationaler Umwelt- und Sozialstandard für Natursteinimporte aus Entwicklungs- und Schwellenländern) und Prof. Dr. Eva Terberger (Evaluierungsabteilung der KfW Entwicklungsbank) als Teilnehmer der Diskussion gewonnen werden.

Zuschauer bei der PodiumsdiskussionHörsaal der Podiumsdiskussion

Ca. 120 Interessenten ließen sich die Veranstaltung nicht entgehen. Sie erlebten sowohl tiefere Einblicke, wie Public Private Partnerships in der Entwicklungszusammenarbeit aussehen können, als auch eine rege Diskussion über die schwierige Frage, wie denn nun eine effektive Entwicklungszusammenarbeit organisiert sein solle: staatlich oder mit private partnerships. Die Moderation übernahm Jonathan Spanos von Streitkultur e.V., der gekonnt durch gezielte Impulse die Diskussion als solche aufleben ließ.

Was? Podiumsdiskussion “Kapitalismus für eine bessere Welt. Public Private Partnership als Zukunft der Entwicklungszusammenarbeit.”
Wann? 28. Januar 2013, 18:30 Uhr
Wo? Hörsaal 22, Kupferbau Uni Tübingen

Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Kreissparkasse Tübingen und der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg.

Kapitalismus_Flyer