F²Rad – Fahrradwerkstatt mit Flüchtlingen

10402849_538860602962577_335973318807022982_n

 

 

 

 

 

 

 

In der Studentenstadt Tübingen gibt es genug unbenutzte Fahrräder, die man mit etwas Fachkenntnis und ein paar Handgriffen wieder tüchtig machen kann.

Mit der seit 2016 vollständig eingerichteten, mobilen Fahrradwerkstatt in Form eines Lastenfahrrads, kann jede Gemeinschaftsunterkunft im näheren Umkreis des Landkreis Tübingen erreicht werden. Vor Ort werden dann Fahrräder mit professioneller Anleitung wieder in Stand gesetzt. Zentral ist das Motto Hilfe zur Selbsthilfe. Es werden zwar unabhängig von den Adressaten gebrauchte und gespendete Fahrräder und Ersatzteile organisiert – jedoch nur MIT den Radfahrenden zusammen repariert. Das gemeinschaftliche Arbeiten soll ein Angebot für Beschäftigung sein, mit der Chance sich Fähigkeiten des Ausbildungsberuf ‘Fahrradmechaniker’ anzueignen. Neben alltäglicher Kommunikation und dem damit verbundenen Spracherwerb sowie sozialem Kontakt, können die geflüchteten Menschen und angekommenen Asylbewerber ganz praktisch ein Fahrrad erwerben bzw. in Stand halten. Somit ist der dritte Pfeiler der Integration gewährleistet: Mobilität (Beschäftigung/Sprache).